Neue Panzer für die Ostfront

Buchneuerscheinung „Neue Panzer für die Ostfront – Klaus Witte“

Ein deutscher Ingenieur an der Ostfront. Und Panzer, Panzer, Panzer.
Dies ist das Erstlingswerk von Egbert Sellhorn-Timm, der – seit dem er lesen kann – Bücher über den Zweiten Weltkrieg verschlingt und aktiv Panzer-Modellbau betreibt.

[amazon_link asins=’3744896587′ template=’ProductAd‘ store=’wwwlinkandfri-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’0f7fef76-ea38-11e7-8bc7-9be86fa1213f‘]Um was geht es hier? Das ist eine aus der Ich-Perspektive geschriebene „was-wäre-wenn“-Geschichte. Eine Geschichte, wie sie vielleicht hätte sein können, wären einige Schlüsselereignisse anders verlaufen.
Der junge Ingenieur für Kettenfahrzeuge Klaus Witte wird in eine technische Erprobungseinheit der deutschen Wehrmacht abkommandiert, um Prototypen und Weiterentwicklungen von Panzerfahrzeugen im scharfen Einsatz zu erproben. Er kämpft an verschiedenen Fronten im großen Krieg und ist dann am Ort der größten Panzerschlachten der Menschheitsgeschichte: An der Ostfront!
Aber er ist nicht allein. Sein Kamerad und bester Freund Hans Latzke begleitet ihn. Die beiden Männer erleben heftige Kämpfe, große Schlachten und auch die Sinnlosigkeit des Krieges. Sie treffen auf neue Kameraden und alte Freunde und erleben die Schattenseiten dieser Zeit.

[amazon_link asins=’3746033721′ template=’ProductAd‘ store=’wwwlinkandfri-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’1fdd3bf0-ea38-11e7-b89b-c1ec50d08270′]Besonders interessant sind die Erzählungen über den Verlauf der deutschen Panzerwaffe. Hier werden die Fahrzeuge in den Fokus gestellt und auch die sogenannten „Papierpanzer“, die nie in den Einsatz kamen.

Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Kameradschaft…..und Liebe.

Für Panzerfanatiker hat das 484 Seiten starke Buch noch eine Besonderheit! Auf den letzten Seiten gibt es viele Bilder von Panzern, die der Autor selber gebaut, bemalt, fotografiert und in Szene gesetzt hat.
Aufgrund der positiven Rückmeldungen dieser Bilder hat der Autor noch einen 84 Seiten starken Bildband mit über 160 hochauflösenden Bildern kreiert. Der Bildband heißt „Neue Panzer für die Ostfront – Bildband“ und ist in DIN A4 erhältlich.
Gerne werden beide Bücher in den bekannten Online-Shops (Druck und E-Book), aber auch direkt beim Autor gekauft.

Mehr Informationen über das Buch und den Autor und sein Hobby sind hier zu finden:
http://alternative-geschichte.npage.de/
Ebenso sind dort auch die Bezugsquellen hinterlegt.

Es können auch kostenlose Rezensionsexemplare bezogen werden: https://www.bod.de/autoren/autorenservices/rezensionsexemplare.html
Den Titel nennen und Mail senden.

Kontaktdaten:

Egbert Sellhorn-Timm
Julius-Brecht-Straße 5a
23560 Lübeck
Deutschland
Tel.: 0451 – 897 39 44

E-Mail: info@e-s-timm.de
Web.: http://alternative-geschichte.npage.de/

Hintergrundinformationen über das Buch und den Autor

Taschenbuch: 484 Seiten
Genre: Alternative Geschichte / Krieg

Druck und Vertrieb:
Books on Demand GmbH
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
Deutschland
Tel. Zentrale: +49 40 – 53 43 35-0
info@bod.de
www.bod.de

Neue Panzer für die Ostfront – Klaus Witte
ISBN-Nummer ist 978-3-7448-9658-0
Format 14,8 cm x 21 cm
Druck: 14,99 €
E-Book: 8,99 €

Neue Panzer für die Ostfront – Bildband
ISBN-Nummer: 978-3746033723
Format: 21 cm x 29,7 cm
Druck: 10,99 €
E-Book: 2,99 €

Zum Autor:
Egbert Sellhorn-Timm, Sohn ostdeutscher Flüchtlinge aus Pommern und Ostpreußen, die im Zweiten Weltkrieg in den Westen flohen mußten, ist 1970 in Schleswig-Holstein geboren.
Der Autor hat nach der Ausbildung bei der IHK im Einzelhandel und in der Industrie gearbeitet und wechselte 2006 als freiberuflicher Dozent, Ausbilder, Fahrlehrer und Prüfer in die Bildungsbranche, wo er auch noch parallel ein Studium zum Logistikmanager erfolgreich absolvierte.
Als leidenschaftlicher Modellbauer von Panzermodellen und Interessierter an der Geschichte des Zweiten Weltkriegs, der tief in der Materie steckt und Dutzende Bücher darüber las, ließ ihn der Wunsch, ein Buch darüber zu schreiben, nicht mehr los und veröffentlichte sein Erstlingswerk im Jahr 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.