Sexkiller im Alltag – diese 6 Dinge solltet Ihr vemeiden

[vc_row padding_top=“0px“ padding_bottom=“0px“][vc_column fade_animation_offset=“45px“ width=“1/1″][text_output]

[amazon_link asins=’3861221268,3451059134,3426655470,3734572231,3868824251,3442219035,3596186935,3451610043,3868837124′ template=’ProductAd‘ store=’wwwlinkandfri-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’05b71717-2a98-11e7-b97c-0b0b0bc4346b‘]

Sobald die erste große Verliebtheit einer Art Gewöhnung weicht, fallen beiden Partnern in Beziehungen nach und nach so manche Dinge auf, die gar nicht mal so sexy und anziehend sind. Im Gegenteil: Häufig schleichen sich so richtige Abturner in den Alltag ein. Gibt man sich zu Anfang der Beziehung noch mühe, immer top hergerichtet zu sein, wenn man seinen Liebsten oder seine Liebste trifft, werden im Beziehungsalltag nach und nach auch wieder andere Dinge wichtig. Damit eurem Partner oder eurer Partnerin die Lust auf Sex mit Euch nicht vergeht, solltet Ihr folgende Sexkiller im Alltag lieber vermeiden!

Sexkiller 1: Pinkeln, während der Partner/die Partnerin dabei ist

Pinkeln bei offener Tür? Never ever! Auch wenn sie oder er meint, es würde nicht stören, sollte man sein kleines Geschäft alleine bei geschlossener Tür verrichten. Von Geschäften größerer Natur wollen wir erst gar nicht reden.

Sexkiller 2: Zu viel Information

Ähnlich eklig wie Sexkiller 1 ist ein zu detailliertes Gespräch über Verdauungsprobleme. Statt eurem/eurer Partner/in jede Kleinigkeit über Konsistenz und Co zu erzählen, reicht auch einfach ein kurzes: “meinem Magen geht es heute nicht so gut” als Information.

Sexkiller 3: Fernsehen im Schlafzimmer

Ihr liegt gemeinsam im Bett und einer von Euch beginnt ein wenig zu fummeln. Euer Gegenüber findet aber plötzlich den Film viel interessanter. Keine gute Voraussetzung für leidenschaftlichen Sex. Ausnahme: Erotische Streifen – diese könnten die Lust bei beiden sogar noch ein wenig erhöhen.

Sexkiller 4: Müffelnde Pantoffeln

Zugegeben: So ein paar richtig tolle Polyesterhausschuhe sind doch etwas Feines, oder?! Sie halten warm und man kriegt sie günstig in den lustigsten Formen. Sei es Euch gegönnt! Doch Vorsicht: Steigt man mit nackten Füßen hinein, fangen die Teile gerne mal an stark zu müffeln. Und wenn Ihr möchtet, dass sich euer Partner bzw. Eure Partnerin mit Hingabe eurem Körper widmet, dann sollte dieser auch einigermaßen gut oder sagen wir mal “neutral” riechen.

Sexkiller 5: Dreckige und unpassende Unterwäsche

Die berühmten “Liebestöter” erfüllen ihren Zweck ganz wunderbar. Besser: Passende und dezente Dessous für Sie und dezente, eng anliegende Shorts für Ihn. Darüberhinaus gilt: Lasst eure Schmutzwäsche nicht einfach quer verteilt im Bad oder dem Schlafzimmer liegen. Dreckige Wäsche gehört in den Wäschekorb und danach in die Waschmaschine.

Sexkiller 6: Gejammer über die Figur

Ihr seid nicht mit eurer Figur zufrieden und so gar nicht mit Euch im Reinen? Dann geht es Euch wie Milliarden anderer Menschen auf diesem Globus. Doch Erotik beginnt bei einem selbst. Nur wer sich selbst sexy und anziehend findet und das dem Partner/der Partnerin mit einem selbstbewussten Auftreten auch zeigt, darf sich über eine gesteigerte Aufmerksamkeit, die meist in gutem Sex endet, freuen. Also: Seid zufrieden mit Euch und seid selbstbewusst!

[/text_output][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.